Ausstellung im Museum Starnberger See

Revolution in der Provinz
bis 14.07.2019

Die letzten Rotarmisten verlassen die Stadt
Die letzten Rotarmisten verlassen die Stadt

Starnberg im November 1918: Großbürgertum, Gastwirte, Hoteliers, Handwerker, Bauern und Fischer. Kein Pflaster für eine Revolution der Arbeiter und Soldaten, sollte man meinen. Dennoch wurde auch die kleine, eher konservative Gemeinde vor den Toren Münchens von den revolutionären Umbrüchen, die in Bayern am 7. November 1918 ihren Anfang nahmen, erfasst. Welche Auswirkungen hatte die Revolution in dem kleinen Provinzstädtchen? Wer waren die Akteure, welche Positionen nahmen sie ein und was für Motive leiteten sie? Und welche Rolle spielte die nahe Großstadt dabei? Diesen und anderen Fragen will die Ausstellung nachgehen. Der mikroskopische Blick auf Starnberg, der (nicht ganz) durchschnittlichen Kleinstadt vor den Toren Münchens, verrät vieles über die die Nöte, Sorgen und Hoffnungen der Menschen dieser Zeit.   

 


 

 

Führungen durch die Ausstellung Revolution
jeden 1. Sonntag im Monat, 11.00 Uhr und nach Terminabsprache

Allgemeine Sonntagsführungen durch das gesamte Museum
jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, 15.00 Uhr.

Weitere Informationen, Buchungen und Anmeldung:
Museum Starnberger See, Tel. 08151/4477570

info@museum-starnberger-see.de
www.museum-starnberger-see.de