Solitudes

Ganz großes Figurentheater für Erwachsene im Gautinger bosco

Das Kulunka Teatro spielt "Solitudes"

2010 landete das Kulunka Teatro mit dem Stück „André & Dorine“ seinen ersten großen Erfolg, der in mehr als 25 Ländern zu sehen war. Damals ging es um die Liebe eines alten Paares, von dem ein Teil erleben muss, wie der andere langsam in der Demenz versinkt. Nun steht „Solitudes“ auf dem Programm, wiederum ein ernstes Thema um die Herausforderungen und Probleme, mit denen ältere Menschen zunehmend konfrontiert sind. Das Stück und das Ensemble zählten beim Internationalen Figuren-Theater-Festival 2017 in Nürnberg zu den Highlights.

In der Einsamkeit die Würde behalten – die Herausforderung im Alter

„Solitudes“ erzählt von einem alten Mann, der um seine kleinen Wünsche und simplen Leidenschaften kämpft. Es sind die kleinen Dinge, die ihm noch Freude bereiten. Die unscheinbaren Dinge des Alltags, denen andere Menschen keine Bedeutung beimessen. Für jüngere Leute scheint es die immer gleiche Routine zu sein, die das Leben des alten Mann bestimmt. Letztlich vereinsamt er jedoch nicht wegen seiner viel kleiner gewordenen Welt, sondern weil seiner Umgebung jede Empathie dafür fehlt, dieser Routine Wert beizumessen. Für den alten Mann geht es indes vor allem um den Erhalt seiner eigenen Würde und deshalb gibt er nicht auf im Kampf um seine kleine Welt.

Großes Theater ohne Worte

Mit kleinen Gesten und ganz ohne Sprache aber mit der Musik von Luis Miguel Cobo gelingt es dem jungen spanischen Ensemble mit Garbiñe Insausti, José Dault und Eduardo Cárcamo, die Einsamkeit abzubilden. Die Schauspieler schlüpfen unter Masken, die mit viel Liebe zum Detail individualisiert sind, etwa in der Farbe und Dichte der Haare und Augenbrauen, in der Knochenform, dem Faltenverlauf, in der Zeichnung geschwungener oder strichhafter Lippen – die aber dennoch stets Masken bleiben. Die Masken wurden gemeinsam mit dem Ensemble Familie Flöz entwickelt, einer internationalen Gruppe von Theaterschaffenden, die aus dem vormaligen Studiengang Pantomime an der Essener Folkwang-Hochschule hervorgegangen ist und heute international bekannt ist wegen ihrer komödiantischen und poetischen, fast immer non-verbalen Theaterstücke mit Masken.

Termin: 6. und 7.12., jeweils um 20 Uhr. Info: www.bosco-gauting.de