Kulturpreise des Landkreises

Die Kulturpreise des Landkreises gehen an JAMARAM, Jazz am See und Jakob Wagner

In seiner Laudatio pries Landrat Roth die Bedeutung eines bunten und facettenreichen Kulturlebens für eine Region. Arm an Kultur ist das Fünfseenland wirklich nicht, weshalb sich jedes Jahr würdige Preisträger für die unterschiedlichen Kategorien finden lassen. Heuer war die Sparte Musik an der Reihe. Der Kulturpreis ist mit 4.000 Euro dotiert, der Förderpreis mit 3.000 Euro und der Anerkennungspreis mit 2.000 Euro.

Der Hauptpreis wurde der in Wessling beheimateten Band JAMARAM zuerkannt. Die Reggae-Formation gibt es seit zwanzig Jahren, in der Zeit haben sie elf Alben veröffentlicht und über 1.500 Konzerte in mehr als 20 Ländern gegeben. Jamaram versteht sich außerdem als Botschafter auf humanitärem Gebiet. So haben sie an einem internationalen Kultur- und Austauschprojekt in Simbabwe mitgewirkt und engagieren sich für Bildungsprojekte in Afrika.

Den Kulturförderpreis erhielt der junge Starnberger Gitarrist Jakob Wagner. Er war Bundespreisträger bei Jugend Musiziert und studierte Gitarre am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg und an den Musikhochschulen in Paris und Düsseldorf. Wagner ist bodenständig, über den Musikbereich hinaus neugierig und sozial und deswegen zeichnete der Landkreis mit ihm einen vielversprechenden Musiker und eine starke Persönlichkeit aus.

Der Verein Jazz am See wurde für seine Verdienste um das Kulturleben im Landkreis mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern ist zu verdanken, dass in unserer Region unterhaltender, mitreißender und unbeschwerter Jazz aller Stilrichtungen eine Heimat gefunden hat – und auch eine ganze Reihe Nachahmer auf den Plan gerufen hat. Das Jazz-Angebot der jährlich acht bis zehn Konzerte ist immer hochkarätig besetzt und hat mit dem historischen, denkmalgeschützten Feldafinger Bahnhof zudem eine außergewöhnliche Location zu bieten.