Über 30 Jahre Engagement für die Musik

Kulturkreis Gilching

“Musik ist eine höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.” Dieses Motto des Kulturkreises Gilching zeigt: Er wurde aus Liebe zur Musik gegründet. Seit 30 Jahren bereichert er mit seinem musikalischen Angebot das kulturelle Leben im Umland Münchens.

Schon vor 1980 fanden im Hause der Gründerin Ursula Helwig-Metz private Hauskonzerte statt, die meist von rund fünfzig Personen besucht wurden. Gemeinsam mit Elisabeth Schmilinsky, Roswitha Gräbe, Helga Kramny und Irene Pohl entwickelte die Gastgeberin dann die Idee, in der Aula des Christoph-Probst-Gymnasiums eine Reihe von fünf Konzerten pro Jahr mit hervorragenden Musikern anzubieten. Oft kamen Sonderkonzerte oder Literaturabende dazu, die Irene Pohl organisierte. Nach einigen personellen Veränderungen an der Spitze des inzwischen gemeinnützigen Vereins steht dem Kulturkreis weiterhin ein hoch motiviertes Team vor, das die Arbeit fortführt.

120 Abonnenten genießen derzeit das abwechslungsreiche musikalische Angebot direkt am Wohnort, ohne große Anfahrtswege in die Stadt München. Zudem bekommen sie bei den Konzerten des Kulturkreises dasselbe geboten wie in Münchner Konzertsälen. Florian Prey, das Goldberg-Klaviertrio, das Bell’Arte Quartett, der Pianist Benjamin Moser, das Kontrabass-Quartett „Bassiona Amorosa“ und die Singphoniker – sie alle kamen, wie zahlreiche weitere Ensembles oder Musiker aus den großen Orchestern, nach Gilching und trugen zum hohen Niveau der Kulturkreis-Konzerte bei. Auch der Tölzer Knabenchor und die Well-Brüder waren schon zu Gast und sorgten für einen vollen Saal.

Informationen unter www.kulturkreis-gilching.de oder unter Telefon 08152/ 90 94 99.