Das Marionettentheater Starnberg spielt „Das tapfere Schneiderlein“

Das Marionettentheater Starnberg spielt „Das tapfere Schneiderlein“

Beim kleinsten Theater im Fünfseenland heißt es wieder Bühne frei! In diesem Jahr steht als Neuinszenierung das Märchen "Das tapfere Schneiderlein" der Gebrüder Grimm in einer Bearbeitung von Egon A. Blädel auf dem Programm. Regie bei diesem Märchen, das auch schon für kleinere Kinder geeignet ist, führt wieder Uwe Mertsch.
In der Geschichte ist der Kasperl Larifari wie immer die Hauptperson, die als Schneidermeister ihre Späße treibt. Zusammen mit seinem abenteuerhungrigen Gesellen Wiggerl muss er fürchterliche Gefahren bestehen, es geht gegen Riesen, ein Wildschwein und ein Einhorn. Allerdings lässt dabei der Kasperl seinem Spezl gerne den Vortritt in Sachen Tapferkeit. In diesem Fall wäre aber der Lohn für den Mut groß: die schöne Prinzessin Kunigunderl. Und so kommt der Kasperl auf viele hintersinnige Ideen, um mit schlauer Taktik statt aberwitzigen Mutes die Gefahren zu umschiffen und vor der Prinzessin gut dazustehen. Da sollte sein Freund Wiggerl gar nicht erst zum Zug kommen.

Ein Erbe für Generationen

Die vielen Marionetten zum Spiel gehören der Stadt Starnberg, seit sie ihr der leidenschaftliche Sammler Arnulf Gnam zunächst als Dauerleihgabe, nach seinem Tod 1988 dann als Schenkung vermachte. Viele der Puppen wurden von dem begnadeten Puppenbauer Oskar Paul geschnitzt, der selbst Jahrzehnte das Marionettentheater in Bad Tölz leitete. Bedingung Grams war, dass die Figuren wieder auf die Bühne kamen und auch das Werk Franz von Poccis dabei nicht zu kurz käme. Poccis Hauptfigur, der Kasperl Larifari, ein ebenso hintersinniges wie humorvolles Kerlchen steht deshalb bei den aufzuführenden Stücken immer im Mittelpunkt.

Gespielt wird im 1.Stock der Alten Oberschule (VHS-Gebäude), Bahnhofplatz 14 in Starnberg. Info: http://www.starnberger-marionettentheater.de
Termine: 4./5.1.; 11./12.1.; 18./19.1.und 25./26.1.
Karten: Kulturamt Stadt Starnberg, Rathaus, Zimmer 213; Mo.-Fr. 7:30-12:00 Uhr, Di. und Do. auch von 15:00-18:00 Uhr. Tel. 08151/772-136 oder -170