Carl-Orff-Fest

Das Carl Orff-Fest Andechs und Ammersee

Offenbar hat das neue Konzept von Veranstalter Florian Zwipf-Zaharia in enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Orff-Schüler Wilfried Hiller für das Carl Orff-Fest Andechs und Ammersee bei den Besuchern im vergangenen Jahr Anklang gefunden. Jedenfalls gibt es in diesem Sommer eine Neuauflage, diesmal unter dem Motto „Exsultate…Nenn mir die Rätsel!“. Dahinter verbirgt sich Orffs große Verehrung für W. A. Mozart, deshalb im Motto ein Anklang an die berühmte Motette von Mozart und an die Rätselszene aus Orffs Oper „Die Kluge“. Generell wird in den Aufführungen des zweiwöchigen Festivals der Kontext zwischen dem Werk beider Komponisten gesucht. Das überaus vielfältige Programm bietet den Besuchern ein breites Spektrum, angefangen vom großem Chorwerk bis zum Film, von der Oper bis zum Volkslied mit der Gruppe Quadro Nuevo. Was die Spielstätten anlangt, hat das Orff-Fest seine selbstgesetzten Grenzen gesprengt, denn es ist auch das Hotel Kaiserin Elisabeth in Feldafing dabei.

Von Gisei bis zur Carmina Burana

Den fraglos fulminanten Auftakt macht Orffs Carmina Burana, einstudiert als Jugendprojekt mit 150 Mitwirkenden aus verschiedenen bayerischen Schulchören sowie Solisten (Florianstadel Andechs, 27.7.). Diesem Werk wird Mozarts berühmte Motette Exsultate, Jubilate gegenübergestellt.

Ein Frühwerk Orffs ist das Musikdrama Gisei (das Opfer), das der Komponist frei nach einem japanischen Drama konzipierte. Als bayerische Erstaufführung mit Solisten und dem Münchner Bachchor sowie Tänzern des Gärtnerplatztheaters wird die aufwändige Inszenierung mit dem wunderbaren Klavierkonzert D-Moll KV 466 von Mozart gepaart (Florian Stadl Andechs, 8.8.).

Ein besonderer Musikgenuss dürfte der Klavierabend mit dem Pianisten Kit Armstrong werden. Er interpretiert mehrere Klaviersonaten Mozarts und Gassenhauer von Carl Orff. (Florian Stadl Andechs,28.7.). Kein Mozart ohne Bäsle. Bei einer musikalischen Lesung beider Briefe trifft das Bäsle auch auf Carl (Orff), untermalt von Sonaten für Violine und Viola von Mozart und Violinduos von Orff (Hotel Kaiserin Elisabeth, 2.8.).

Ein weiterer musikalisch spannender Zusammenschluss der Komponisten Mozart und Orff, hier erweitert um den Barockmusiker Heinrich Schütz, dürfte der Concento di Voci – der Tag der Kirchen werden (St. Johannes Baptist, Inning, 3.8.). Der Chor der Pfarreiengemeinschaft Ammersee Ost mit Anton Ludwig Pfell (Dirigent), der Kirchenchor der Klosterkirche Andechs mit der Dirigentin Sul Bi Yi und Solisten des Mozarteums Salzburg sind die Interpreten.

Auf viele weitere sehr attraktive Programmpunkte zu dem so nicht erwarteten Gespann Orff und Mozart dürfen sich bei diesem zweiten Orff-Fest die Besucher freuen. Über die genannten Spielstätten hinaus sind das Augustinum, das Blaue Haus und der Ziegelstadel in Dießen, der Bibliothekssaal im Kloster Andechs und die Pfarrkirche Mariae Heimsuchung in Utting dabei. Das ausführliche Programm gibt es unter www.carl-orff-fest.de.

Karten: www.muenchenticket.de