2. Bernrieder Musikfestival

2. Bernrieder Musikfestival

In Bernried kann man dem (noch) kleinen, feinen Musik-Festival nur wünschen, sich dauerhaft unter den Festspielorten im Fünfseenland zu etablieren. Die Voraussetzungen dafür sind günstig, weil mit Max Grosch nicht nur ein gebürtiger Bernrieder an vorderster Front steht, sondern auch weil er einer der führenden Jazzgeiger Europas ist. Zusammen mit seinem musikalisch ebenso hoch versierten Freund Stefan Kripal hat er die musikalische Leitung inne. Beide sind seit Jugendtagen eng befreundet, haben zusammen studiert und 1998 das inzwischen vielgerühmte Diogenes Quartett gegründet, dessen Primarius Kirpal ist. Während Grosch sich inzwischen voll und ganz dem Jazz und der Improvisation widmet, hat Kirpal das Diogenes Quartett in seiner jetzigen Besetzung zu einer der führenden Gruppierungen im europäischen Raum gemacht. Das Quartett ist auf den wichtigen Musikfestivals hoch geschätzter Gast, ebenso gerne musizieren sie gemeinsam mit Kollegen wie der Sopranistin Anna Prohaska oder dem Hentschel-Quartett. Dazu widmet sich das Quartett der Musikerziehung von Kindern und Jugendlichen, seit dem Jahr 2015 engagieren sie sich auch als Botschafter für SOS-Kinderdörfer.

Mit Grosch und Kirpal stehen also zwei Vollblutmusiker hinter dem Festival, die zudem unter Kollegen bestens vernetzt sind. Dazu kommt das Marina Resort als Festivalpartner, das nicht nur den passenden Veranstaltungsort für die Konzerte bietet, sondern auch durch den Hotel-Restaurant-Betrieb und die idyllische Lage oberhalb des Seeufers den Besuchern ein ganz spezielles Ambiente bieten kann.

Von Jazz für Kinder bis Kammermusik

An drei Tagen stehen fünf Konzerte auf dem Programm. Tag Eins ist mit drei Konzerten ausschließlich dem Jazz gewidmet (12.7.). Durchaus mutig und innovativ ist das Jazzkonzert für Kinder, bei dem eine berührende Geschichte von Musik umrahmt wird. Es gibt eine singende Säge, allerlei Geräusche, Schattenspiel, Percussion und vieles mehr, was nicht nur Kinder faszinierend finden. Am frühen Abend hat die großartige Big Band des Gymnasiums Kempfenhausen ihren großen Auftritt. Diese jungen Musiker haben mittlerweile einen begeisterten Fankreis und füllen mühelos auch die Starnberger Schlossberghalle. Den Abend ausklingen lassen der Münchner Pianist und Organist Matthias Bublath und seine 8 Cylinder Bigband in der Tenne des Marina.

Der Kammermusikabend wird vom Diogenes-Quartett und der Klarinettistin Laura Ruiz Ferreres bestritten (13.7.). Ruiz Ferreres ist eine der Besten ihres Faches, gegenwärtig Professorin für Klarinette an der Hochschule für Musik in Frankfurt/Main und davor Soloklarinettistin an der Komischen Oper Berlin unter Kyrill Petrenko.

Das Sonderkonzert gibt noch einmal dem Diogenes-Quartett den großen Auftritt, diesmal bereichert um Max Grosch und den Schweizer Sänger Max O. (13.7.).

Man darf dem Festival viel Erfolg wünschen!