Streaming

Was ist eigentlich "Streaming"?

Filme und Radioprogramme werden auch heute noch über Antenne oder Kabel übertragen und in Geräten wie einem klassischen Fernseher empfangen. Für viele Menschen ist heute jedoch das Internet die beste und einfachste Möglichkeit der Übertragung von Informationen. Diese Technik wird "Streamen" genannt. Um Streaming zu nutzen verwenden Sie ihr Smartphone oder Tablet, aber auch der eigene Heimcomputer kann sofort dafür verwedendet werden. Und moderne Fernsehgeräte unterstützen Streaming direkt und werden damit zu einem Smart-TV.

YouTube

YouTube war der Vorreiter von Streaming-Plattformen und ist auch heute noch sehr beliebt. Die Videos auf Youtube darf jeder umsonst betrachten, angemeldete Benutzer können jederzeit auch eigene FIlme hochladen und somit selber als Produzenz auftreten! Die Menge an Informationen auf YouTube ist gewaltig, auf der Web-Seite wird deshalb auch eine eigene Suche ermöglicht.YouTube-Videos werden aber auch von der normalen Internet-Suche z.B. über Google gefunden.

Beispiele gefällig? Einfach auf den jeweiligen Link klicken

Hier finden Sie die Ostermesse aus der Sakramentskapelle des Münchner Doms. Aber auch lokale Pfarreien im Fünfseenland übertragen immer wieder ihre Veranstaltungen.

  • Wer Lust auf alte Krimis hat: Wer kennt denn noch den "Komissar" mit Erik Ode? Hier die allererste Folge aber Vorsicht: Was da noch alles geraucht wurde und wie viel Cognacs da noch vor 9 konsumiert wurden, unglaublich!
  • Oder mal die Suche ausprobieren, um Videos über den Starnberger See zu finden.

Netflix, Amazon Prime und die klassischen Fernsehsender

Netflix oder Amazon Prime bieten kostenpflichtig eine große Menge von Filmen und Serien an. So sind aktuelle Kinofilme sehr zeitnah auch im Heimkino verfügbar.

Daneben sind aber auch die klassischen Fernsehsender dazu übergegangen, ihr Programm auch über Streaming anzubieten. Und zwar nicht nur "Live", sondern in Form von Mediatheken auch für das spätere Anschauen. Sehr praktisch, wenn mal eine Sendung verpasst wurde! Alle öffentlich-rechtlichen Sender aber auch das Privatfernsehen bieten ihre eigenen Mediatheken über das Internet oder eine App auf dem Mobiltelefon an.

Vorsicht: Einige Anbieter verlangen zur Nutzung eine Registrierung bzw. verlangen sogar monatliche Gebühren. Weiterhin sind nicht alle Sendungen in der Mediathek beliebig lange verfügbar.

Weitere Mediatheken finden Sie beispielsweise durch eine Google-Suche.

Podcasts

Ein ähnliches Konzept wie die Mediatheken sind die Podcasts. Hier liegt der Schwerpunkt jedoch auf Hörprogrammen. Praktisch jeder Radiosender weist in seinen Sendungen immer häufiger auf diese Möglichkeit hin.

Besonders praktisch an Podcasts ist, dass man diese auch einfach abonnieren kann: Installieren Sie sich auf Ihrem Smartphone beispielsweise einen Podcatcher, so werden Sie automatisch bei der Veröffentlichung eines Podcasts informiert und können diesen dann auch sofort anhören.

WhatsApp, FaceTime, Instagram und Facebook

Auch hier können jedoch Videos und Audio-Aufzeichnungen hochgeladen werden. Allerdings sind diese Dienste eher für eine private Kommunikation genutzt. So werden unvergessliche Momente wie die ersten Schritte eines Kindes oder der Kuchen essende Großvater für alle Gruppenmitglieder geteilt.