Erlinger Dorfschmiede neu erwacht

Viele Jahre lang war in dem mehr als 500 Jahre alten Schmiedhäusl direkt vor der Erlinger Dorfkirche nicht mehr gearbeitet worden. Rostschichten überzogen die Werkzeuge. In diesem Jahr wurde das Gebäude vier Monate lang mit großem Aufwand behutsam restauriert. Auch die zuvor sorgsam inventarisierten Gerätschaften wurden fachkundig renoviert. Den Auftrag hierzu erhielt der Kraillinger Kunstschmied Friedrich Kappelmaier. Er bereitete das Werkzeug auf, erneuerte es und ordnete es griffbereit. Die typische Atmosphäre der Werkstatt sollte erhalten bleiben. So sieht es nicht aus wie in einem Museum, vielmehr wirkt es, „als sei der Schmied gerade zum Brotzeitholen gegangen“, wie es die Andechser Bürgermeisterin Anna Neppel ausdrückte. Mit einem Dorffest im Sommer dieses Jahres wurde die Schmiede eingeweiht. Künftig soll sie jeweils ab April bis in den Oktober hinein einmal im Monat für Besucher geöffnet sein. Außerhalb dieser Zeiten können Gruppen, Kindergärten oder Schulen Termine zur Besichtigung vereinbaren (Telefon 08152/ 932524).