Offener Bücherschrank in Gilching

Offener Bücherschrank Sich Bücher aus einem öffentlich zugänglichen Schrank auszuleihen und dort auch Werke einzustellen, an denen andere Leser ihr Vergnügen und Interesse haben könnten, ist seit dem letzten Sommer im Café Reis am Marktplatz in Gilching möglich. Die Initiative für den offenen Bücherschrank ist der Familie Reis zu verdanken. Der neu angeschaffte Schrank wird rege genutzt und wieder gefüllt. Viele Kunden des Cafés und der umliegenden Geschäfte freuen sich über das nachhaltige System des Entleihens und Spendens von Büchern und besorgen sich für ruhige Stunden daheim oder im Urlaub den passenden Lesestoff.

Die offenen Bibliotheken gehen auf die in den USA lebenden Künstler Michael Clegg und Martin Guttmann zurück, die „Bücher als Wissens- und Kommunikationsträger“ zum Thema ihrer Arbeit erkoren. Das ganze Projekt war zunächst als Kunstwerk gedacht, und so stellte man die Schränke an teilweise schwer zugänglichen Orten auf, um diese Räume neu zu beleben. An den ersten Bücherschränken in Graz vermerkten sie ihre Bitte, ein Buch auszuborgen, es nach einiger Zeit wieder zurückzustellen und die Auswahl durch eventuelle Bücherspenden zu erweitern - die Idee der zunehmend beliebten offenen Bücherschränke war geboren.